Leben in der Pestalozzi-Grundschule


Jeder ist wichtig, wir alle gehören zusammen:
Kinder, Eltern und das Team unserer Schule.

Wir begeg­nen uns mit gegen­sei­ti­gem Respekt und gehen freund­lich mit­ein­an­der um. Durch gemein­sa­me Akti­vi­tä­ten und Ver­an­stal­tun­gen wol­len wir das schu­li­sche Mit­ein­an­der leben­dig gestal­ten und unse­re Gemein­schaft stärken.

Lernen mit Kopf, Herz und Hand

Wir wol­len alle Kin­der in ihrer Ent­wick­lung indi­vi­du­ell und ganz­heit­lich fördern.

Bespro­chen und geneh­migt durch die Gesamt­kon­fe­renz und den
Schul­vor­stand am 16.06.2016

Leitgedanken der Pestalozzi Grundschule

I Schulleben

Jeder ist wich­tig. wir alle gehö­ren zusam­men: Kin­der, Eltern und das Team unse­rer Schu­le. Wir begeg­nen uns mit gegen­sei­ti­gem Respekt und gehen freund­lich mit­ein­an­der um. Kin­der und Eltern wer­den aktiv an der Gestal­tung des Schul­le­bens betei­ligt. Durch gemein­sa­me Akti­vi­tä­ten und Ver­an­stal­tun­gen wol­len wir das schu­li­sche Mit­ein­an­der leben­dig gestal­ten und unse­re Gemein­schaft stär­ken. Wir wol­len auf­ein­an­der zuge­hen sowie von- und mit­ein­an­der ler­nen. Unse­re Schul­so­zi­al­ar­bei­te­rin steht allen bera­tend und unter­stüt­zend zur Sei­te. lm “Rucksack”-Projekt erhal­ten Müt­ter mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund die Mög­lich­keit, ihre Deutsch­kennt­nis­se zu ver­bes­sern, damit sie ihre Kin­der im Schul­all­tag bes­ser unter­stüt­zen können.

II Lernen

Wir Ier­nen mit Kopf, Herz und Hand.
Wir wol­len alle Kin­der in ihrer Ent­wick­lung indi­vi­du­ell und ganz­heit­lich för­dern. Eltern und das Schul­team arbei­ten zum Woh­le der Kin­der zusam­men. Die Kin­der ler­nen in ihrem eige­nen Arbeits­tem­po unter ein­fühl­sa­mer Anlei­tung und mit Unter­stüt­zung der Lehr­kräf­te, um höchst­mög­li­chen Lern­zu­wachs zu errei­chen. Jeder Ein­zel­ne trägt zu einer ange­neh­men Arbeits­at­mo­sphä­re bei. lm Rah­men von Pro­jek­ten, AGs und fächer­über­grei­fen­den The­men wol­len wir jedem Kind ermög­li­chen, selbst­be­stimmt und mit ande­ren zusam­men zu arbei­ten. Zusätz­li­che Grup­pen­an­ge­bo­te wer­den von der Schul­so­zi­al­ar­bei­te­rin initi­iert und betreut. Gemein­sam mit einer Lehr­kraft wird fort­lau­fend eine Streit­schlich­ter­aus­bil­dung für Kin­der ange­bo­ten. Außer­dem kön­nen die Kin­der durch Lese­hel­fer des Ver­eins “Men­tor e.V.” beim Lesen und durch das Ange­bot der Haus­auf­ga­ben­hil­fe unter­stützt werden.

III Lernumgebung

Unser Gebäu­de ist hell, freund­lich und kind­ge­recht. Es soll­te von allen sau­ber und ordent­lich gehal­ten wer­den. Auf dem Schul­hof gibt es viel­fäl­ti­ge Bewe­gungs­mög­lich­kei­ten und Ruhe­zo­nen. Ein Seil­zir­kus, eine Slack­li­ne, eine Spie­le­aus­lei­he, ein Sand­spiel­be­reich, Fuß­ball­to­re und Tisch­ten­nis­plat­ten und vie­les mehr laden zum Spie­len ein. Alle Klas­sen­räu­me sind mit ergo­no­mi­schem Mobi­li­ar und teil­wei­se mit inter­ak­ti­ven Tafeln und Klas­sen­com­pu­tern aus­ge­stat­tet. Dar­über hin­aus gibt es einen Com­pu­ter­raum mit 24 Arbeits­plät­zen. Unse­re Aula mit Büh­ne für vie­ler­lei Akti­vi­tä­ten ist auch der Musik­raum. Ange­schlos­sen an das Schul­ge­län­de ist eine gro­ße Sport­hal­le mit Tri­bü­ne, in der auch Wett­kämp­fe und Ver­an­stal­tun­gen statt­fin­den. An der Wei­ter­ge­stal­tung des Schul­ge­län­des und -gebäu­des wer­den Eltern und Kin­der betei­ligt. In unmit­tel­ba­rer Nähe der Schu­le liegt das Mis­bur­ger Schwimm­bad, das für den Schwimm­un­ter­richt genutzt wer­den kann.

IV Nachmittagsbetreuung

lm Rah­men des Pro­jek­tes “Schu­Ie im Stadt­teil“ bie­ten wir in Zusam­men­ar­beit mit der Johan­ni­ter Unfall­hil­fe e.V. an drei Tagen (Diens­tag, Mitt­woch und Don­ners­tag) Mit­tag­essen, Haus­auf­ga­ben­be­treu­ung und sport­li­che und krea­ti­ve Frei­zeit­an­ge­bo­te bis 16:00 Uhr an. Nach Fer­tig­stel­lung der Men­sa im Schul­zen­trum pla­nen wir Ganz­tags­schu­le zu werden.

V Schule in Misburg

In unse­rem Stadt­teil ste­hen wir mit Büche­rei, Ver­ei­nen, Poli­zei, Kitas, Feu­er­wehr, Kir­che, Kul­tur­bü­ro, KSD-Bezirks­so­zi­al­ar­beit und wei­ter­füh­ren­den Schu­len in akti­vem Kon­takt. Die in der Schu­le erlern­ten Kom­pe­ten­zen kom­men auch in der Frei­zeit und in der Fami­lie zum Tragen.

VI Vorhaben und Wünsche zur Weiterentwicklung

  • Wir möch­ten den ein­ge­schla­ge­nen Weg zur Inklu­si­on wei­ter fort­füh­ren und wün­schen uns für ein gutes Gelin­gen wei­te­re kon­stan­te Unter­stüt­zung von außen.
  • Ver­ein­fach­te Hil­fe­stel­lun­gen für einen ver­trau­ens­vol­len Aus­tausch mit den Eltern über Abläu­fe und Struk­tu­ren rund um den Schulalltag.
  • Zu den Auf­ga­ben der Schu­le gehört die Ent­wick­lung eines zeit­ge­mä­ßen Medi­en­kom­pe­tenz­kon­zep­tes. Der sinn­vol­le Umgang mit neu­en Medi­en muss ver­mit­telt und in alle Berei­che des Unter­richts inte­griert wer­den. Es ist dar­auf zu ach­ten, dass die tech­ni­schen Aus­stat­tun­gen auf einem aktu­el­len Stand gehal­ten werden.